Gemeinsam mit dem Fraunhofer IWU wurde ein Messedemonstrator zur Veranschauli-

chung des Wirkungsprinzips von Form-

gedächtnisdrähten. Dabei stand, im Gegen-

satz zu den bestehenden Demonstra-

toren, nicht die konkrete Anwendung, sondern viel mehr eine abstrakte Darstellung dieser Technologie im Vordergrund.

 

 

 

 

Neugierde wecken und Interaktion

ermöglichen waren die auschlaggebenden

Faktoren für die Arbeit. Dazu wurde

eine strukturierte Fläche entwickelt, die mit

FGL Drähten hinterspannt ist. Abhängig

davon, welcher Draht vom Besucher aktiviert

wird und wie viele Besucher gleichzeitig

mit dem Demonstrator interagieren, verzieht sich die Fläche in die entsprechende

Richtung und stellt sich jedes mal zu einer

sich verändernden dreidimensionalen

Skulptur auf.

 

TORUXdesigner:

Judith Schöpke

www.smarthoch3.de/projekte