Dieses innovative Konzept zur Neugestaltung des Dresdner Linienneplanes erweitert die Möglichkeiten der bestehenden Karte. Dies konnte allein durch das gezielte Einsetzen grafischer Gestaltungsmittel erreicht werden.

 

Durch die Farbunterschiede zwischen Tag- und Nachtlinien in Abstimmung mit der Haltestellenbeleuchtung wird der Netzplan automatisch zum Nachtlinienplan.

 

Es erfolgte ebenfalls eine Bebilderung der

sehenswerten und relevanten Orte inner-

halb der Stadt. Mit Hilfe der Icons verbessert sich besonders für Touristen die Orientierung.

 

Die Veränderung der Textstellung hin zum

45° Winkel erhöht die Lesbarkeit und die

Zuordbarkeit der Stationen. Zudem sind wich-

tige Knotenpunkte mit den sich kreuzenden Linienziffern beschriftet. Besonders in Stress-

situationen, wie zum Beispiel beim Umstei-

gen, ist dies von Vorteil.

 

TORUXdesigner:

Rebekka Junek